„Gemeinwohlökonomie“ – eine sinnvolle alternative zu herrschenden Verhältnissen

Gruppe42 ist ja nicht verlegen auf gesellschaftliche Missstände hinzuweisen, aber mindestens genauso gerne, wenn nicht sogar viel lieber zeigen wir Alternativen zu den herrschenden Verhältnissen auf.

Es ist ja nicht so, dass es die nicht gäbe, aber nachdem unsere gesamten Leitmedien in die schon erwähnten herrschenden Verhältnisse wunderbar miteingeflochten sind, wundert es uns nicht, dass zum Beispiel über die „Gemeinwohlökonomie“, die auf einer Idee von Christian Felber beruht, kaum intensiv und breit eingegangen wird.
Wir freuen uns daher, dass wir von der Regionalgruppe Wien der „Gemeinwohlökonomie“ zu einem Vortrag mit anschliessender Podiumsdiskussion eingeladen wurden.

werte_0
Karin Doppelbauer erklärt in knapp und gekonnt, wofür die „Gemeinwohlökonomie“ steht und dass es prinzipiell nicht viel brauchen würde um mit diesen System die aktuelle Wirtschaft umzugestalten. Nämlich von der Konfrontation hin zur Kooperation.

Viel Vergnügen mit dem Vortrag und gute Überhaltung!

Hompepage der Gemeinwohlökonomie:

https://www.ecogood.org

Unterstütze Gruppe42

Wir werden dicker, wenn Ihr uns füttert!

Bankverbindung zur crowdfinanzierten Überhaltung:

Name: Stephan Bartunek
IBAN: AT 454 085 031 753 200 000
BIC: VOETAT2102P
Verwendungszweck: Gruppe42

PayPal Spenden an: paypal@gruppe42.com

Mehr Informationen

Kommentar verfassen