© Gruppe42

Gruppe42 folgt der Poetik von Aristoteles. Über die Komödie wollen wir bestehende Verhältnisse in den Grundfesten erschüttern, über die Tragödie wollen wir die Herrschaft des Volkes festigen.

Wir sind eine lose Formierung von kritischen, kreativen Schön- und Freigeistern, die die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse nicht mehr schön färben und schön reden können.

Gruppe42 nennt sich auch „Das Neulandportal“ und bezieht sich damit auf den Lapsus von Angela Merkel, als sie nach einem Jahrzehnt Massenmedium Internet meinte, dass es eben für viele noch Neuland sei.

Sie lag in ihrer Analyse aber gar nicht so unrecht, denn im Jahr 2012 formierte sich aus dem Internet auch im deutschsprachigen Raum eine Alternative zur veröffentlichten Meinung aus Print, Funk und Fernsehen. Das kam für die sogenannten Massenmedien überraschend, zeichnete sich aber schon lange ab.

Der Psychologe Peter Kruse wies in seiner Arbeit immer wieder auf die revolutionäre Kraft des Internets hin, die eben, aus dem freien Zugang zu Informationen und der Verbreitung dieser, entstehen konnte.

Wir nennen das die eigentliche, die positive Globalisierung, das Zusammenrücken der Völker dieser Welt, die sich über kurz oder lang gegen Fremdbestimmung wehren und für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen werden.

Wir erleben ein globales Aufbegehren gegen herrschende Verhältnisse, gegen Autokratie und die Geisel des Gehorsam. Diese Bewegungen entstehen rund um den Globus und zur Schande der Massenmedien braucht es eben das Internet um darauf überhaupt erst aufmerksam gemacht zu werden.

In seinem Buch, „Per Anhalter durch die Galaxis“, schreibt Douglas Adam von einer hyperintelligenten Lebensform im Weltall, die biologisch betrachtet, den Menschen gleicht.

Diese Spezies übt sich in Philosophie und anderen Geisteswissenschaften und will den Sinn allen Seins erkennen. Sie bauen einen Supercomputer der nach tausenden Jahren Rechenzeit auf die Frage „Was ist die Antwort auf das Leben, das Uni- versum und den ganzen Rest“ antwortet: 42.

Damit sind die Hyperintelligenten aber nicht zufrieden und der Supercomputer klärt eben auf, dass um eine exakte Antwort zu bekommen, erst einmal die richtige Frage gestellt werden muss.

Wir bemühen uns einen Spagat zwischen notwendiger Kritik und helfendem Lob zu finden. Unser allsehendes Auge richtet sich auf gesamtgesellschaftliche Missstände und unsere allesaussprechende Zunge wird sich nicht davon zurück nehmen, auch unbequeme Tatsachen zu benennen.

Trotzdem werden wir versuchen Humor, Kunst und vor allem Logik zu suchen und zu finden. Es wäre sonst zu trist und langweilig und Miesmacher gibt es ohnehin schon genug in den Tiefen und Höhen des Neulands.

Die Gründer von „Gruppe42“, David Kyrill und Stephan Bartunek, sind natürlich nicht so vermessen, zu behaupten, sie wüssten die exakte Antworten oder die richtigen Fragen. Daher hilft man sich eben mit „Gruppe“ aus, denn diese steht für Gemeinschaft, Zusammenarbeit & Schwarmintelligenz.

Der Mensch ist nun mal ein soziales Lebewesen, wir werden schwach geboren und schlüpfen nicht kräftig aus Eiern. Kooperation und die Suche danach liegt in unserer Biologie.

Von Ideen wie Rasse, Kultur, Religion, Nationalismus und anderen Ideologien und der Glorifizierung aber auch Denunzierung dieser allzu menschlichen Ideen lassen wir uns nicht beeindrucken.

Wir halten es nach Rosa Luxemburg, die sagte: “Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.”