Sprachorgan Bartunek über Theater, Gesellschaft und Menschen als Flüchtlinge

Nachdem das Thema „Flüchtlinge“ nun immer mehr ins Zentrum der öffentlichen und veröffentlichten Debatte gleitet sieht sich unser Freizeitphilosoph und Sprachorgan Bartunek auch aufgefordert seinen Senf dazu abzugeben.

Nachdem gern über Flüchtlinge geredet wird, aber weniger über die Ursachen der Flucht kommt er nicht daran vorbei anhand seinem Verständnis von der  Idee des radikalen Humanismus die Zuhörer seines Vortrages langsam an die Wurzel des Übels heran zuführen.
Die da heisst: Krieg, Besatzung und Ausbeutung.

Unterstütze Gruppe42

Wir werden dicker, wenn Ihr uns füttert!

Name: KuK - Kunst und Kritik
IBAN: AT42 2011 1838 7899 7200
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Gruppe42

oder: paypal@gruppe42.com

Mehr Informationen

Kommentar verfassen