Ken Jebsen und die Hure Babylon

Ken Jebsen darf den durch die Hochkultur (Berlinale) geadelten Filmpalast, das „Kino Babylon“ nicht betreten. Zumindest nicht als Preisträger. Was hat das mit Meinungsfreiheit zu tun? Und was mit Meinungsdiktatur aus dem linksautoritären Lager?

Unterstütze Gruppe42

Wir werden dicker, wenn Ihr uns füttert!

Name: KuK - Kunst und Kritik
IBAN: AT42 2011 1838 7899 7200
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Gruppe42

oder:
Patreon: www.patreon.com/bartunek
PayPal: bartuneks@gmail.com

Mehr Informationen

1 Reply to “Ken Jebsen und die Hure Babylon”

  1. Christian Georg Stäehlin sagt:

    Ein m. E. kluges Plädoyer für Meinungsfreiheit!
    Vielen Dank Wätzold Plaum für Dein Engagement. Deine Aussage ab Min. 19:51 finde ich besonders wichtig.

Kommentar verfassen

scroll to top