Wikipedia – Geschichten aus Wikihausen #09: „Feliks und die Partei ‚die Linke'“

Ein besonders umtriebiger Autor auf Wikipedia ist „Feliks“. Wir wissen wer Feliks“ ist, aber noch bleibt der Klarname geheim.

Was aber blank liegt, sind die Methoden die „Feliks“ anwendet um seine politische Ideologie auf dem Online-Lexikon hinauszutoben und um so Menschen, die seiner Weltsicht nicht entsprechen, zu denunzieren.
So nebenbei ramponiert er auch noch den Ruf und das Ansehen der Wikipedia.

In der aktuellen Sendung wird sich auch Annette Groth zu dieser Causa zu Wort melden.
Denn „Feliks“ agitiert auch gegen sie, generell am Liebsten gegen Menschen aus der Partei „Die Linke“ die sich nicht wie „Feliks“ mit der rechten bis rechtsextremen Regierung in Israel solidarisch zeigen wollen.
Und das obwohl es Indizien gibt, dass „Feliks“ selbst in der Partei zu schaffen hat.

—————————————————————

Inhalt: Die Wikipedia wird hinter den Kulissen von einer Junta in Schach gehalten, bestehend aus einem Zirkel von wenigen Benutzern.
Unter diesen Benutzern gibt es einen namens „Feliks“, der immer wieder Wikipediaartikel durch propagandistische Darstellungen verunstaltet und gezielt unsachlich gestaltet. Dieser Benutzer Feliks ist innerhalb der Wikipedia gut vernetzt und fällt u.a. dadurch auf, dass er durch Texteinträge im Online-Nachschlagewerk immer wieder Werbung für die israelische Regierung bzw. das israelische Militär macht. Er gehört also zu jenen Personen durch die die Wkipedia zu einem Propagandainstrument verkommen ist.

Wir gehen in dieser Folge u.a. auf folgende Inhalte ein:

– Feliks „verschönert“ den Artikel zur Anlage 1391 nachdem erneut in die Wikipedia eingetragen wurde, dass dort massive Foltervorwürfe im Raum stehen.

– Anlage 1391 als Sexspielzeug bei Amazon.

– Felks kennt sich gut mit dem israelischen Militär aus.

– Feliks editiert Artikel im Umfeld der Partei „die Linke“.

darunter:

Inge Höger
Oscar Lafontaine
Annette Groth
Dieter Dehm

——————–

Haben Sie den Film „die dunkle Seite der Wikipedia“ gesehen? Wissen Sie davon, dass in der Wikipedia etwas nicht stimmt?

Die Wikipedia ist nicht nur das, was sie zu sein scheint. Es ist mehr als ein Lexikon. Es ist auch ein Scheinlexikon. Eine kleine aber effektive Meinungsmanipulationsmaschine. In gewissen Bereichen wird das Lexikon zum Pseudolexikon und wird in diesen Sparten schon seit Jahren von einer kleinen Gruppe, bestehend aus ca. 200 Personen, dominiert. Das einzig verbliebene Etwas, das so aussieht wie ein Nachschlagewerk, befindet sich in der Hand von Dogmatikern und Leuten, die rund um die Uhr in die Wikipedia schreiben, aber keine Qualifikation auf den Gebieten haben, über die sie schreiben.

Ihnen ist in der Wikipedia noch nichts aufgefallen? Dann kann es sein, dass Sie bisher nur Artikel gelesen haben, in denen es um Naturwissenschaften und Technik und nicht um Geld, Weltanschauungen, Politik und Geostrategien ging.

Wir beleuchten in jeder Folge einen Artikel von den dunklen Seiten der Wikipedia und zeigen auf, was dort nicht stimmt. Folgen Sie mit uns in die Abgründe einer Meinungsmanipulationsmaschine.

Links:
„Die dunkle Seite der Wikipedia“
https://youtu.be/wHfiCX_YdgA

„Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien“
https://youtu.be/HH-Ym-an2xw

Skipte und Zusatzinformationen zu den Filmen:
http://www.terzmagazin.de

Unterstütze Gruppe42

Wir werden dicker, wenn Ihr uns füttert!

Name: KuK - Kunst und Kritik
IBAN: AT42 2011 1838 7899 7200
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Gruppe42

oder: paypal@gruppe42.com

Mehr Informationen

One thought on “Wikipedia – Geschichten aus Wikihausen #09: „Feliks und die Partei ‚die Linke'“

  1. Zebra

    Hallo Gruppe42,
    zu Eurem sehr interessanten Video über Wikipedia – Geschichten aus Wikihausen mit Dirk Pohlmann #04: “Hasbara, ACT.il, Unit 8200, CAMERA” möchte ich folgendes ergänzen. Seit Dez 2017 ist mir aufgefallen, dass diese besagten zionistischen Aktivisten auch in den Redaktionen der MSM und sogar Zugang zum Bundesministerium des Inneren BMI haben.

    Wenn dies mit Wissen der Bundesregierung geschieht, handelt es sich um eine Verschwörung gegen die Bürger.
    Das BMI – Bundesministerium des Inneren und der „unabhängige Expertenkreis Antisemitismus“ – berufen sich auf Informationen des Journalisten „Die Welt“ Martin Niewendick, der öffentlich für Rufmord eintritt und öffentlich Sympathie für den israelischen Geheimdienst „Mossad“ zeigt.

    Wer ist Martin Niewendick ?
    Martin Niewendick schrieb im Dezember 2017 einen Artikel zur Preisverleihung an KenFM für die „Welt“.

    Link zum WELT Artikel:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171606054/Das-bizarre-Treffen-der-antisemitischen-Verschwoerungstheoretiker.html

    Aktuell wird Martin Niewendick als zitierfähige Quelle im aktuellen unabhängigen Expertenbericht des Bundesministerium des Inneren zum Thema – Antisemitismus in Deutschland – genannt. Hier berichtete Martin Niewendick der unabhängigen Expertenkomission u.a. über die Montagsmahnwachen.

    Siehe dazu auf S. 166. Kommentar 617 u. 619

    Zitat Martin Niewendick für das BundesMinisterium des Inneren BMI:
    „…Interessant ist, dass ein Redner, wohl im Wissen um die gegen die Montagsmahnwachen laut gewordenen Vorwürfe, eine Distanzierung vom Antisemitismus, Rassismus, Nationalismus und Faschismus sowie von der Neuen Rechten und den »Reichsbürgern« verlas, obwohl auch rechte Akteure an der Kundgebung teilnahmen (617) und antisemitische (»Kindermörder Israel«) 618 bzw. verschwörungstheoretische Parolen (»9/11 – ich bin doch nicht blöd!«) zu lesen waren. (619)

    Link zum BMI :
    Antisemitismus in Deutschland – aktuelle Entwicklungen
    UNABHÄNGIGER EXPERTENKREIS ANTISEMITISMUS

    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/2017/expertenbericht-antisemitismus-in-deutschland.pdf?__blob=publicationFile&v=4

    (Sollte der Link nicht mehr zu Verfügung stehen, das umfangreiche Dossier liegt mir als pdf vor.)

    Dazu meine Fragen:
    1. Wie kann es sein, dass der „WELT“-Journalist Martin Niewendick, (Axel Springer-Verlag) der im T-Shirt mit dem Aufdruck „Mossad“ auftritt und den Sprechtext „Was geht ab? Heute gibt es Truetalk an der Grenze zum Rufmord!“ rappt, nun aber im – unabhängigen Expertenkreis Antisemitismus – sich als zitierfähig im Sinne des BMI erweist, in dem er selbst andere öffentlich mit Rufmord bedroht ? (Foto mit Link zum Video am Ende des Textes)

    2. Wie bekommt man Gehör in einem solch auserwählten Kreis von unabhängigen Experten des BMI ?

    3. hat die unabhängige Presse – z.B. „Die Welt“ – durch ihren Journalisten Martin Niewendick Zugang zu den Unabhängigen Experten des BMI ?

    4. Hat Martin Niewendick im Auftrag des BMI bereits an den Montagsmahnwachen teilgenommen, um diese auszuspähen?

    5. Hat Martin Niewendick selbst dafür gesorgt, wie von ihm behauptet oder unterstellt-, dass sogenannte „rechte Akteure an der Kundgebung teilnahmen (617) und antisemitische (»Kindermörder Israel«) (618) bzw. verschwörungstheoretische Parolen (»9/11 – ich bin doch nicht blöd!«) (619) – teilnahmen ?

    6. Kann es sein, dass Martin Niewendick selbst inszenierte „Vorkommnisse“ bei den Montagswahnwachen an das BMI bewusst weitergab, mit dem Ziel, unabhängige Bürgerbewegungen zu brandmarken und anschließend sie medial im Keim zu diffamieren und zu ersticken?
    Ganz im Sinne seines öffentlich zugänglichen Sprechtextes …“Was geht ab? Heute gibt es Truetalk an der Grenze zum Rufmord!“

    7. Sollte es sich bewahrheiten, dass die sogenannte „unabhängige Presse“ und das BMI in Absprache zusammen gearbeitet haben, um im Vorfeld eine unabhängige Bürgerbewegung wie die „Montagsmahnwachen“ auszuspähen – und gegebenenfalls – diese mit selbst inszenierten „rechten Teilnehmern“ zu unterwandern oder sie mit falschen Behauptungen zu diffamieren, – so muss man von einer staatlich / medialen VERSCHWÖRUNG gegen die Bürger ausgehen.

    Link zum Interview mit Martin Niewendick:

    ab 0:30 Min.
    im besonderen M.Niewendick im „Mossad“ – T-Shirt (Screenshot als jpg. Min 0:39)
    ein Einspieler dieses Rap-Videos mit dem Aufruf von dem „Welt“-Journalisten Martin Niewendick zum „…Truetalk an der Grenze zum Rufmord !“
    https://www.youtube.com/watch?v=u8Kc5OkbCgA

    Danke für Eure gesamte Arbeit und beste Grüße

    Antworten

Kommentar verfassen