Verschwörungstheorien #1: Holocaust – mit Claire Schieffer und Dirk Pohlmann

Im Juli 1943 reiste der polnische Diplomat Jan Karski in die USA um Präsident Roosevelt als Augenzeuge über die Verbrechen an den jüdischen Bevölkerungen in Europa zu berichten.
Davor hatte Karski, gekleidet in der Uniform eines ukrainischen Milizen, sich in das Sammellager Izbisca eingeschlichen von wo aus Güterzüge in das Vernichtungslager Belzec abfuhren.
In einer anderen Aktion wurde der junge Diplomat über einen Tunnel in das Warschauer Ghetto geführt und auch dort wurde er Augenzeuge. Ausgehungerte jüdische Kinder und Erwachsene siechten dort auf den Straßen ihren nahenden Tod entgegen.

Obwohl Jan Karski in mehreren Sprachen von diesen Gräueltaten erzählen konnte wollte ihm die hohe Diplomatie in New York nicht glauben. Seine Berichte wurden als Kriegspropaganda abgetan die die USA in einen Krieg gegen Deutschland hineinzwingen sollten.
Heute würde man ihn zusätzlich wohl noch einen Verschwörungstheoretiker nennen.

Credits:
Idee: Stephan
Moderation: Claire
Produktion: David, Stephan
Postproduktion: David
Signation: CNH

Unterstütze Gruppe42

Wir werden dicker, wenn Ihr uns füttert!

Name: KuK - Kunst und Kritik
IBAN: AT42 2011 1838 7899 7200
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Gruppe42

PayPal vorübergehend nicht verfügbar!

Mehr Informationen

Kommentar verfassen